Wernstedt: Land fördert kleine Kultureinrichtungen in Ahlem und Linden mit 14.000 Euro für dieses Jahr

 

Die rot-grüne Landesregierung setzt ihr Förderprogramm für kleine Kultureinrichtungen in Niedersachsen fort: „Ich freue mich, dass die Akademie für lebendige Musik e. V. in Ahlem mit 9.000 Euro und der Kunstverein Kunsthalle Hannover e. V. in Linden mit 5.000 Euro vom Land unterstützt wird“, sagt dazu die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Thela Wernstedt, Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft und Kultur des Niedersächsischen Landtages aus Hannover.

Das Land Niedersachsen stellt 2017 und 2018 jeweils 850.000 Euro für die Förderung kleiner Kultureinrichtungen zur Verfügung. Hiervon profitieren in diesem Jahr 56 Einrichtungen in ganz Niedersachsen. Die Akademie für lebendige Musik und der Kunstverein Kunstschule Hannover sind zwei davon.

„Mit diesem Programm unterstützt die Landesregierung gemeinsam mit der rot-grünen Regierungskoalition Anschaffungen zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung oder durch die Modernisierung der Infrastruktur, damit die Vereine für Besucherinnen und Besucher ein noch attraktiveres Programm anbieten kann“, betont die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Thela Wernstedt.

„Die Arbeit kleinerer Kultureinrichtungen wie dem Kunstverein und der Musik-Akademie wird so nachhaltig gefördert. Damit schaffen wir ein attraktives Angebot in unseren Stadtteilen.“ Die Anträge für Förderungen für das Jahr 2018 können bis zum 15. September 2017 im Online-Antragsverfahren beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur online gestellt werden.

Weitere Informationen und das Online-Formular gibt es unter:

http://www.mwk.niedersachsen.de/zablage_alte_knotenpunkte/themen/kultur/antragsverfahren_zur_landeskulturfoerderung/antragsverfahren-zur-landeskulturfoerderung-127364.html

Hintergrund zum Kunstverein Kunsthalle Hannover e. V.:

Der Kunstverein Kunsthalle Hannover, im Folgenden kurz "KV KH Hannover" genannt, wurde 2013 gegründet als gemeinnütziger Verein zur Förderung von Kunst und Kultur.

Der KV KH Hannover versteht sich als überregionale Dialogplattform, mit einem am aktuellen künstlerischen Diskurs orientierten Jahresprogramm, vorrangig unter Einbeziehung der niedersächsischen Kunstszene. Deren Stärkung sowie die innere und internationale Vernetzung stehen im Zentrum der Aktivitäten.

Verortet in der Kunsthalle Faust des gleichnamigen Kulturzentrums, liegt der Programmschwerpunkt auf experimentellen, raumbezogenen Aspekten, konzeptuellen Ansätzen sowie auf deren multimedialer Ausrichtung.
 
Hannovers Ateliergemeinschaften, junge und arrivierte KünstlerInnen Niedersachsens und der Partnerstädte Hannovers profitieren neben international renommierten KünstlerInnen von der großen und flexiblen Ausstellungshalle.

Hintergrund zur Akademie für lebendige Musik

Die Akademie für lebendige Musik fördert u. a. Musikprojekte in den evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden im Stadtbezirk Linden-Limmer und Musikprojekte in Grundschulen.