Wernstedt: Geburtshilfe durch Hebammen sichern!

 

Statement der frauenpolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Thela Wernstedt, zur Aktuellen Stunde der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen „Hebammen vor dem Aus? Geburtshilfe heute und in Zukunft sichern!“ am 17. Mai 2017:

„Am kommenden Freitag wird zur Honorarsituation der freiberuflichen Hebammen ein Schiedsspruch erwartet. Ihre Vergütung ist derzeit eindeutig zu niedrig und soll angehoben werden. Damit einher geht aber eine Gefährdung der Arbeitsorganisation der freiberuflichen Beleghebammen, die im Schichtsystem Gebärende in Krankenhäusern betreuen. Zusammen mit der nicht dauerhaft gelösten Frage der zu teuren Haftpflichtversicherungen und einem eklatanten Nachwuchsmangel, sorgt der bevorstehende Schiedsspruch dafür, dass sich der Berufsstand große Sorgen macht.

Wir haben die politische Verantwortung, schwangeren Frauen die Wahlfreiheit über die Art der Begleitung und den Ort der Geburt zu ermöglichen. Die Honorarverhandlungen dürfen nicht zu einer Systemveränderung durch die Hintertür führen. Die längerfristige Akademisierung des Berufes und die Sicherung des Fachwissens durch gute Ausbildung und gute Berufsbedingungen sind uns als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ein wichtiges politisches Anliegen. Werdende Eltern brauchen rund um die Geburt auch in Zukunft die wohnortnahe Begleitung durch gut ausgebildete und ausreichend bezahlte Hebammen.“