Zum Inhalt springen
Vor dem KRH Klinikum Siloah Foto: Dr. Thela Wernstedt
Vor dem Klinikum Siloah (v.l.n.r.): Regionspräsident Steffen Krach, Dr. Thela Wernstedt MdL, Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach und Ratsherr Philipp Schmalstieg

22. August 2022: Karl Lauterbach und Dr. Thela Wernstedt besuchen das KRH Klinikum Siloah

Auf Einladung der Landtagabgeordneten Dr. Thela Wernstedt hat Bundesgesundheitsminister Lauterbach am (heutigen) Montag das Krankenhaus Siloah besucht. Im Fokus der Visite standen ein Rundgang durch die Intensivstation des Krankenhauses, in der vorwiegend schwer an Covid erkrankte Menschen behandelt werden, sowie ein Gespräch mit der Geschäftsführung des Klinikums Region Hannover.

Der Minister und die Landtagskandierende ließen sich aktuelle Fälle von akut Corona-Erkrankten schildern. So gebe es laut dem Chefarzt der Pneumologie, Prof. Fühner, im Moment Covid-Patienten, die überwiegend mit anderen Erkrankungen aufgenommen und bei denen das Virus erst durch einen Test in der Klinik nachgewiesen würde. Beide Politiker bedankten sich anschließend bei den Mitarbeitenden des Siloah-Krankenhauses. „Jeden Tag leisten Sie hier fachlich und menschlich großartige Arbeit, nicht nur während der Pandemie, sondern jeden einzelnen Tag. Die besonderen Belange eines so großen Verbundkrankenhauses müssen bei der Umsetzung der niedersächsischen Krankenhausreform berücksichtigt werden. Dafür haben das das KRH mich an seiner Seite. Dazu zählt auch, dass Bonuszahlungen für Pflegekräfte nicht an Definitionen scheitern dürfen, sondern nach Leistung ausgezahlt werden“, betonte Dr. Thela Wernstedt.

Im Nachgang des Rundgangs berichteten die Geschäftsführung, Dr. Matthias Bracht, Barbara Schulte und Michael Born, sowie die Gesamtpersonalratsvorsitzende Regina Wagener über die besonderen Merkmale eines Verbundkrankenhauses. Themen waren unter anderem die niedersächsische Krankenhausreform, die Auswirkungen durch die Schließung der Geburtshilfe sowie die hohen inflationsbedingten Kostensteigerungen und Schwierigkeiten bei der Anerkennung der Kosten durch das Pflegestärkungsgesetz.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sagte bezüglich der Frage nach dem Inflationsausgleich seine Hilfe zu und verdeutlichte, dass die Nicht-Anerkennung der Kosten durch die Kassen dem Geist des Bundesgesetzes nicht entspräche. Zudem wurde auch über die qualifizierte, interdisziplinär vernetzte Behandlung von Patienten mit Long-Covid-Problematik diskutiert. Der Bundesgesundheitsminister betonte, dass ein hohes Interesse an der raschen Umsetzung vernetzter Covid-Nachsorge bestehe. Dr. Thela Wernstedt merkte abschließend an, „dass es bereits den politischen Willen des Landes durch einen Entschließungsantrag gebe, eine gute interdisziplinäre Nachsorge und Rehabilitation für Long-Covid-Patienten zu entwickeln.“

Vor dem KRH Klinikum Siloah Foto: Dr. Thela Wernstedt
Vor dem Klinikum Siloah (v.l.n.r.): Regionspräsident Steffen Krach, Dr. Thela Wernstedt MdL, Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach und Ratsherr Philipp Schmalstieg

Vorherige Meldung: Dr. Thela Wernstedt (SPD): Stöcken profitiert von über 1,8 Millionen Euro aus Fördermitteln des Landes für den Niedersächsischen Städtebau

Nächste Meldung: Statement des Mitglieds im Gesundheitsausschuss Dr. Thela Wernstedt zur Gründung einer Ethikkommission für Berufe in der Pflege

Alle Meldungen