Zum Inhalt springen

25. November 2020: Statement der frauenpolitischen Sprecherin Dr. Thela Wernstedt zum Orange Day 2020

„Dieses Jahr hinterlässt Spuren – das ist unter anderem der Slogan der bundesweiten Kampagne #Sicherheim. Gewaltvolle Spuren, die viele Menschen, häufig Frauen, am ganzen Körper erleben.

Am heutigen Orange Day, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, ist es wichtig, auf die verschärfte Situation der häuslichen Gewalt während der Corona-Pandemie hinzuweisen. Weltweit haben nach Angaben der Vereinten Nationen die Berichte über Gewalt gegen Frauen zugenommen. Tagtäglich versucht ein Mann, seine Partnerin oder Ex-Partnerin zu töten – jeden dritten Tag gelingt in Deutschland tragischerweise solch ein Versuch. 2019 gab es deutschlandweit mehr als 140.000 Opfer von Partnerschaftsgewalt, weit mehr als die Hälfte davon waren weiblich.

Wir müssen weiter daran arbeiten, die Frauen in unserer Gesellschaft zu stärken, jene, die Gewalt und Einschüchterung erleben zu stärken und flächendeckende Beratungs- und Zufluchtsstrukturen auszubauen. Die Unterstützungssysteme für Frauen dürfen kein Flickenteppich sein! Der Schutz vor Gewalt muss auch in nationalen Krisensituationen zu jeder Zeit sichergestellt sein.“

Vorherige Meldung: Informationen aus dem Landtag - November 2020

Nächste Meldung: Wernstedt: Haushalt 2021 setzt bedeutende soziale Schwerpunkte – Zuverlässige Krankenversorgung, Chancengleichheit und Stärkung des Ehrenamtes

Alle Meldungen